Der Naturkraftschlafplatz – belebend und erfrischend für Mutter und Sohn

Auszug aus dem Schreiben von  Frau B.


Ich habe ja versprochen eine Art Tagebuch bzw. Schlafbuch zu führen. Ich merke, das ist gar nicht so einfach auf alles zu achten. Was man vorher als normal gesehen hat, verändert sich Schritt für Schritt. Es sind kleine Schritte, aber ich erkenne und spüre sie.

 Der Duft vom Holz ist das aller erste, was ganz besonders beruhigend auf mich wirkt. Und wenn ich mich dann in mein Nullachtfünfzehn -  Schlafcouch – Bett lege, ergibt sich allein durch die Erhöhung der Schutzfläche (Podest) ein völlig anderes Schlafgefühl. Ich spüre, wie die Kraft des Holzes, der Schutzfläche, die zwischen dem Fußboden und dem 2mm dicken Sperrholzbrett aus dem Bettkasten liegt,  auf mich wirkt.

Aber nicht nur – nach 5 Minuten spüre ich, kann ich entspannen, erlebe ein wohliges Kribbeln am ganzen Körper, vorzugsweise um die Beine bis hoch um Wurzel Chakra, der restliche Körper empfängt die Wellen aus dem Kribbeln. So z.B. habe ich meinen Sohn C. (16 J.) am Montag vom Schulunterricht entschuldigt weil er mir um 6:30 sagt, er muss unbedingt weiter schlafen, er schlief bis um 11:00. Heute am Dienstag war er um 6:45 putz munter, ist ohne Murren aufgestanden hatte hellwache Augen und hing nicht am Frühstückstisch rum, um mir ständig zu sagen, das er noch sooooo müde ist.

Bei ihm werde ich sicherlich ganz deutlich sehen, wie ihm der Naturkraftschlafplatz zu gute kommt. Bei mir selbst war es heute nach der 5. Schlafnacht auch so, dass ich den Morgen frisch und ausgeschlafen erlebt habe, und nicht wie sonst, gerädert und zerschlagen. Ich spüre, dass hier viele Jahre von schlechtem Schlaf Schritt für Schritt behoben werden. Äußerlich sehe ich, dass ich jeden Morgen an einer anderen Stelle am Kopf in den Haaren einen Wirbel habe. Das sieht witzig aus, aber ich merke halt dadurch auch, dass sich was in mir verändert.

 

 

 

 

 

 

zurück zur Übersicht

Naturkraft - ABC